Freitag, 20. Dezember 2013

Adventskalender 2013 - 20. Dezember - Große ATC-Milchbox, Origamiwürfel, Zitronenkuchen

Nachdem ich die letzte Milchbox aus einem A4-Paper gewerkelt hatte, habe ich diese Variante hier aus den etwas größeren Lidl-Tonkarton-Seiten gemacht. Die Innengröße ist so groß, dass sie auch prima als ATC-Aufbewahrung genutzt werden kann, davon mach ich bestimmt irgendwann noch mehr, aber nicht weihnachtlich. Diese Box ging als vorweihnachtliches Geschenk an jemanden, der bis Weihnachten wegen einer Kur nicht zuhause sein kann.



Die Seiten der Box habe ich nicht mit Scrappapier beklebt sondern rundum mit bestempelten Glossy-Papier. Die Motive sind teilweise coloriert. Hier hab ich mal ein Foto vor dem Zusammenkleben gemacht:


Und dann will ich euch zeigen, dass nicht nur die Kids von mir lernen, sondern ich auch von meinen Jungs. Und zwar diesen schönen Faltwürfel (Origamiwürfel), den mein Kleiner aus der Schule mitgembracht hat. Er besteht aus 6 Einzelteilen und ist recht stabil, so dass man ihn auch gut als Geschenkbox für eine Kleinigkeit nutzen kann:

 

Wir brauchen erst mal 6 Blatt quadratisches Papier, ich habe 6 verschiedene Farben genommen, damit man schön sehen kann, wie es zusammengesteckt wird.

Jedes Papier wird wie folgt gefaltet:

Waagerecht halbieren und wieder aufklappen.

Dann von unten und von oben jeweils zur Mittelfalz falten:



Dann die linke Seiten als Ecke umklappen und an der Unterseite anlegen, so dass ein Dreieck entsteht.

die andere Seite ebenso allerdings entgegengesetzt falten.

Nun die umgefaltete Ecke wieder öffenen und eine Lage weiter nach unten stecken.

Mit der anderen Seite genauso.

Dann drehen wir das Teil einmal komplett um und lassen noch die überstehenden Ecken verschwinden, indem wir sie nach innen falten.

Wieder umgedreht sieht es dann so aus:

Nun falten wir die Spitzen Ecken an der unter bzw. Oberseite entlang zur Mitte, so dass ein Quadrat entsteht.
 So:

Wenn wir das 6 mal gemacht haben, sehen die Teile so aus:

Nun werden sie mit den Ecken ineinandergesteckt, so dass die lezten Falzkanten übereinander liegen und die Kanten des Würfels werden.

Zum Schluss wirds ein bisschen kniffliger, ist aber machbar.
 Letzte Ecke rein, fertig...




Rezept
Zitronenkuchen

Zutaten (für eine 2l Kastenform)
Für den Teig:
250g Margarine oder Butter
250g Zucker
5 Eier
250 g Mehl
2 TL Backpulver
Butter zum Einfetten

Zum Beträufeln
Saft einer Zitrone
ca. 100g Puderzucker

Zubereitung
Margarine und Zucker verquirlen bis der Zucker sich gelöst hat. Die Eier dazugeben und schaumig schlagen. Mehl und Backpulver unterrühren.
Den Teig in eine gefettete Kastenform geben und bei ca. 175-200 Grad ca. 75 min backen.

Den Kuchen etwas auskühlen lassen.
Dann mit einem Holzspieß  mehrmals einstechen.
Zitronensaft und Puderzucker verrühren und den Kuchen damit reichlich beträufeln, dass es schön in die Löcher zieht.
In der Form auskühlen lassen.
 
 

ATC des Tages:

Der Hintergrund ist in in dunkelrot gespustet (mit einer Filzstiftpumpe), der Weihnachtsstern und die Schrift in dunkelrot gestempelt und die grünen Blätter dazugesetzt. Zum Schluss noch am Rand braun gewischt und gemattet.


Liebe Grüße

Kommentare:

  1. Wirklich großartig die Box und wenn die so groß ist passt auch mal etwas größeres rein^^
    Was für Maße haste da dann genommen gehabt beim großen Karton?
    Sieht jedenfalls super aus!
    Und dein Zitronenkuchen...der schaut so richtig saftig aus, würde man am Liebten gleich ein Stück probieren^^

    LG
    Michaela

    AntwortenLöschen
  2. So einen Wüfel hab ich auch schonmal gemacht und das Rezept ist wieder super.

    Lg Anett

    AntwortenLöschen
  3. Boahhh, toll die Box.Sieht ganz schön kompliziert aus. Auch die Milchtüte gefällt mir sehr.

    LG Carola

    AntwortenLöschen
  4. Yummy, yummy... ich liebe Zitronenkuchen. Bei Faltarbeiten habe ich 2 linke Hände.

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du Dir für einen Kommentar Zeit nimmst.

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert hast.
Im Zuge meiner Informationspflicht als Blog-Betreiberin von Mamapias Adventskalender teile ich dir mit, dass ich keine Garantie auf Richtigkeit oder Rechtssicherheit meiner Datenschutz-Erklärung für meinen Blog übernehme und notiere an dieser Stelle die vorgeschriebene datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung:
Ich willige ein, dass gemäß der Datenschutz-Erklärung von Google Protokolldaten meines Surfverhaltens auf diesem Blog durch Google anonymisiert erhoben werden. Die Übermittlung meiner Daten wird von Google für statistische Auswertungen zum Zweck des Betriebs, der Sicherheit und Optimierung des Angebots verwendet, wie Name des abgerufenen Blogs; Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs; übertragene Datenmenge; Meldung über erfolgreichen Abruf; Browsertyp nebst Version; das Betriebssystem des Nutzers; Referrer URL (die zuvor besuchte Seite); IP-Adresse und den anfragenden Provider. Die Google-Statistiken erfolgen anonymisiert.
Der Erhebung meiner Zugriffsdaten durch Google kann ich jederzeit widersprechen.
Ich habe die Datenschutz-Erklärung von Google gelesen und bin damit einverstanden.